Lausse the Cat: Wer ist der Rapper mit der Büsimaske?

Auf der Bühne steht er nur mit Büsimaske, abseits davon versteckt sich Lausse the cat hinter einer Katzen-Comicfigur. Im Internet sucht man vergeblich nach persönlichen Informationen zu ihm, auf Social Media postet der englische Rapper so gut wie gar nichts. Trotzdem hat er mich extrem neugierig gemacht. Denn sein urbaner Sound trägt eine unverkennbare Handschrift und könnte glatt aus einem Märchenbuch stammen. Glaub mir, diesen Geheimtipp möchtest du nicht verpassen.

COBRAH: Lust auf ein Date mit Schwedens Fetischkönigin?

Wer musikalisch durchstarten möchte, braucht vor allem etwas: Geduld - und natürlich auch eine gehörige Portion Glück. Oder aber du machst es wie die schwedische Newcomerin COBRAH. Sie hat die Masse bereits mit ihrer Debütsingle «IDFKA» um den Finger gewickelt und das dazugehörige Musikvideo wurde letztes Jahr sogar bei den schwedischen Grammy Awards nominiert. Wie sie das geschafft hat? Ganz einfach: Sie hat sämtliche Grenzen gesprengt.

Golden Vessel: Ein Debütalbum, das keinen Wunsch offen lässt

Obwohl er sich kleidet als wäre er auf ausserirdischer Mission, ist der Sound des australischen Produzenten Golden Vessel bodenständiger und entspannter als vieles, das momentan veröffentlicht wird. Vielleicht ist es genau das, was den Musiker ausmacht und weshalb sein frisch erschienenes Debütalbum «SLOWSHINE» zu meinen Highlights des bisherigen Jahres gehört: Ihn scheint es nicht gross zu stören, ob er in der Masse untergeht oder nicht, was ihn ironischerweise herausstechen lässt.

Lizzo: Darum ist sie der Superstar, den die Welt braucht

Egal ob jung oder alt, musikinteressiert oder nicht: Lizzo ist für mich momentan DAS Ass im Ärmel. Denn wem auch immer ich die amerikanische Newcomerin zeige, ist innert Sekunden angetan und möchte mehr über sie wissen. Auch ihr brandneues Album «Cuz I Love You» schoss innerhalb von einem Tag an die Spitze der amerikanischen Albumcharts und verdrängte dort sogar Superstar Beyoncé. Doch weshalb wächst die Fangemeinde von Lizzo fast täglich und wie schafft sie es, der ganzen Welt den Kopf zu verdrehen? Ich bin auf Spurensuche gegangen und habe viele gute Gründe gefunden.

Coucou Chloe: Willkommen zur elektronischen Geisterstunde

Mit ihren streng nach hinten gekämmten Haaren, dem starren Blick und ihren buschigen Augenbrauen könnte sie glatt als Model durchgehen. Doch trotz ihrem eher niedlichen Pseudonym interessiert sich die Londoner Produzentin Coucou Chloe herzlich wenig für die schönen Dinge im Leben. Ihr musikalisches Motto: Je düsterer desto besser! Bei ihr treffen bretternde Beats auf hypnotische Lyrics und verschmelzen zu einem dämonischen Mix, der im ersten Moment überfordern mag und dein Gesicht zum Schmelzen bringt. Bist du ready?

Pogo: Er macht deine Kindheitshelden zu Electro-Stars

Es gibt doch nichts Schöneres als sich mithilfe eines alten Filmklassikers wie «Mary Poppins» oder «The Wizard Of Oz» zurück in seine Kindheit zu versetzen und dabei nostalgische Gefühle aufblühen zu lassen. Oder doch? Auf jeden Fall! Zum Beispiel, wenn Zitate aus diesen Filmen zu Electrohymnen verarbeitet werden. Genau das macht sich der 30-jährige Produzent Pogo zur Aufgabe – mit Erfolg.

Poppy: Die verstörende Blondine aus dem Interweb

Vor rund vier Jahren wurde Poppy dank einem kuriosen YouTube-Video über Nacht zum Star. Doch nicht nur als Internet-Charakter, sondern auch als Musikerin hat sich die zierliche Blondine einen Namen gemacht und eine millionenstarke Fanbase aufgebaut. Dies nicht zuletzt, weil sie extremes Facettenreichtum beweist und sich immer wieder neu erfindet. Doch mit ihrer neusten Single «Voicemail» hat sie alle Grenzen gesprengt – denn so extrem und düster war es noch nie!