GRANDE’S CHOICE: Meine zehn liebsten Songs vom Oktober ’19

Völlig egal ob alt oder neu, mainstream oder nischig, langsam oder schnell: In meiner monatlichen Auswahl GRANDE’S CHOICE findet alles Platz, was berührt oder begeistert. Betonen möchte ich dabei, dass es sich um eine persönliche Auswahl handelt und die Reihenfolge der einzelnen Songs völlig zufällig gewählt ist. Viel Spass beim Durchstöbern!

1. SASSY 009 – Maybe in the Summer

Es gibt Momente, in denen man sich einfach selber liebt, weil man aus purer Neugier auf einen Song klickt und dann musikalische Goldschätze entdeckt. Ist mir diesen Monat mit einer Künstlerin aus Oslo namens SASSY 009 passiert. Reingehört habe ich wegen dem «Sassy» im Namen, geblieben bin ich wegen ihrem futuristischen Mix aus Pop und Techno, der selbstbewussten Attitude und weil eine Ladung Girlpower nie verkehrt ist. Lieblingsfund des Monats!

2. Panda Bear – playing the long game

Dieser Pandabär ist zwar weder schwarz-weiss noch kuschlig, gefällt mir aber genauso gut wie das drollige Tier. Noah Benjamin Lennox macht seit 20 Jahren unter dem Pseudonym Panda Bear Musik und mischt von Indie Pop über Chillwave bis hin zu psychedelischem Electro alles zusammen, was ihm gerade gefällt. Seine neuste Single «playing the long game» zeigt das bestens und läuft momentan in Dauerschleife bei mir.

3. Nasty Cherry – Music With Your Dad

Gleich noch mehr Girlpower gab’s in den vergangenen Wochen dank Nasty Cherry. Auf die britische Band gestossen bin ich dank Charli XCX, die die vier Musikerinnen nicht nur zusammengebracht, sondern auch gecoacht und unter Vertrag genommen hat. Falls du auf direkten und frechen Synthie Pop-Rock stehst, schwebst du mit Nasty Cherry im siebten Himmel. Am 15. November bekommen die Newcomerinnen mit «I’m With The Band» übrigens ihre eigene Netflix-Show. Das könnte definitiv was werden!

4. Cigarettes After Sex – Touch

Die Jungs von Cigarettes After Sex sind für mich fester Bestandteil des Herbstes, ganz wie heisse Marroni oder eine Tasse Tee. Perfektes Timing also, dass die Band aus Texas diesen Monat nach zweijähriger Pause endlich ihr zweites Studioalbum «Cry» veröffentlicht hat. Darauf serviert wird erneut ein einzigartiges Zusammenspiel aus ruhigen Bässen, sanften Gitarren und melancholischem Gesang von Greg Gonzalez. Schmelz… ♥

5. Mia Carucci – Chimera

Der Sound und Auftritt von Mia Carucci in Worte zu fassen, ist nicht einfach. Am passendsten finde ich jedoch der Titel, den die Latina aus Florida nach ihrem Auftritt im Boiler Room erhalten hat: R&B club kid. Falls du dir nichts darunter vorstellen kannst, überlegst du am besten nicht lange und ziehst dir ihre Debütsingle «Chimera» rein. Verführerisch, kraftvoll und erfrischend experimentell!

6. Katy Perry – Harleys In Hawaii

Katy Perry gehört zur Sorte Superstar, die ich zwar gerne mag und für ihre Vielseitigkeit bewundere, mich aber trotzdem nicht permanent von sich überzeugen kann. Der Hauptgrund dafür dürfte sein, dass ich ihre Songs entweder richtig abfeiere («Swish Swish» ♥) oder absolut nichts damit anfang kann. Nach zwei eher mittelmässigen Releases («Never Really Over» und «Small Talk») ist sie jetzt ENDLICH wieder mit einer Nummer der ersten Sorte am Start. «Harleys In Hawaii» ist die perfekte Verlängerung des Sommers.

7. Tourist – Bunny

Er ist wieder da: der Mann mit dem Händchen für verträumte Electro-Tracks und Melodien zum Wegdriften. Mit seinem neusten Album «Wild» hat mich der Brite William Phillips aka Tourist einmal mehr begeistert und ich hoffe stark, dass bald eine Live-Show in der Schweiz geplant ist, wo ich zu seinen einlullenden Beats tanzen und die Seele baumeln lassen kann.

8. Brooke Candy feat. Violet Chachki & Aquaria – Rim

Eine Ode an Anilingus? Kann man machen! Das amerikanische Powerbündel Brooke Candy zelebriert auf ihrem frisch erschienenen Debütalbum «Sexorcism» die sexuelle Vielfalt und Freiheit. Hier treffen fette Voguing-Beats auf versaute Texte, gespickt wird das ganze mit spannenden Featuring-Artists. Bei diesem Track mit im Boot: die beiden Drag Queens und RPDR-Gewinnerinnen Violet Chachki und Aquaria.

9. bLAck pARty – Dancing

Obwohl sein zweites Album «Endless Summer» schon im August erschienen ist, müssen wir jetzt kurz über den amerikanischen Newcomer bLAck pARty sprechen. Einerseits, weil ich ihn erst kürzlich entdeckt habe und dir nicht früher zeigen konnte, andererseits weil es mir der Schützling von Childish Gambino (!) echt angetan hat. Sein smoother Flow und gechillter Vibe tönen zwar sehr nach Sommerfest, passen aber auch perfekt zur Tanzeinlage während dem Herbstspaziergang.

10. Banoffee & Empress Of – Tennis Fan

Banoffee ist ein englisches Dessert und setzt sich aus den Wörtern Banane und Toffee zusammen. Ziemlich passend für Lisa Valmorbida: Einerseits, weil die australische Newcomerin eine richtige Naschkatze ist und sogar schon eine eigene Glacé-Sorte hatte, andererseits weil der Synthie-Pop-Sound von Banoffee genauso zuckersüss und köstlich ist wie die defitge Nachspeise. Da bestell ich gleich noch einen Teller davon!

Lust auf mehr? Die komplette Playlist GRANDE’S CHOICE mit allen meinen Lieblingssongs des Monats findest du auf Spotify.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s