GRANDE’S CHOICE: Meine zehn liebsten Songs vom Oktober ’18

Völlig egal ob alt oder neu, mainstream oder nischig, langsam oder schnell: In der monatlichen Auswahl GRANDE’S CHOICE findet alles Platz, was berührt oder begeistert. Betonen möchte ich dabei, dass es sich um eine persönliche Auswahl handelt und die Reihenfolge der einzelnen Songs völlig zufällig gewählt ist. Viel Spass beim Durchstöbern!

1. Dark Rooms – I Get Overwhelmed

Passend zum Titel des Songs war auch ich überwältigt, als das Arthouse-Drama «A Ghost Story» über meinen Fernsehbildschirm flimmerte. Neben der hochemotionalen Geschichte rund um einen Geist und dessen noch lebende Freundin, hat sich vor allem der Titelsong «I Get Overwhelmed» vom amerikanischen Kollektiv Dark Rooms einen Weg in mein Herz gebahnt und geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf.

2. Pizzagirl – Coffee Shop

Auf Social Media bezeichnet er sich gerne als Zwillingsbruder von Kathy Bates, zeigt seinem Hund frech den Mittelfinger oder lässt seinen Unmut gegenüber Mobbing laut werden – kurz:  Newcomer Liam Brown alias «Pizzagirl» ist das Enfant Terrible des digitalen Zeitalters! Fast besser als seine Internetkunst gefällt mir aber das musikalische Schaffen des jungen Engländers: chilliger Bedroom Pop mit Suchtpotenzial – was möchte man mehr?!

3. YANIS – Embrace

Irgendwo zuhause zwischen Prince und den Scissor Sisters, katapultiert dich der französische Newcomer YANIS mit seiner aktuellen Single «Embrace» zurück in die 80er-Jahre. Tönt nach Disco, Glitzer und einem unvergesslichen Abend auf der Tanzfläche – die passende Choreografie zum Song gibt’s im Video!

4. Sega Bodega – Kisses 2 My Phone

Dank meinem Portrait über die englische Electroproduzentin Shygirl bin ich nicht nur auf ihr Label NUXXE, sondern auch auf ihren Musikerkollegen Sega Bodega gestossen, welcher dort ebenfalls unter Vertrag ist. Viel über den englischen Newcomer weiss man dabei (noch) nicht, ausser dass er sich als zappelig beschreibt und seinen Sound nur mithilfe seines Laptop produziert.

5. Sea (Peoples)  – Vibeland

Auf Facebook schreiben die vier Freunde Timo, Dries, Fien und Ben alias Sea (Peoples) folgendes Statement, um sich vorzustellen: «Wir sind ein Indie-Quartett und flechten Vintage-Keyboardklänge in verträumte Popmusik.» Zu Beginn des Jahres veröffentlichte die Truppe ihre vielversprechende Debüt-EP  «Let’s talk about my PC life» und bei der kuschligen Nummer «Vibeland» wird mir dabei ganz warm ums Herz.

6. Son Lux – Aquatic

Bei ihrem Konzert Ende September im Salzhaus Winterthur habe ich mich vor allem auf ihre grossen Hits wie «Easy» oder «Lost It To Trying» gefreut, aber am meisten hängengeblieben ist mir «Aquatic» ihres aktuellen Albums «Brighter Wounds»: Im typischen Son Lux-Stil beginnt der Song fast schon unbemerkbar leise und nimmt dich mit auf eine Reise durch düstere Landschaften und melancholische Stimmungen – ein absolutes Muss für deine Herbstplaylist!

7. Little Dragon – Lover Chanting

Mit der schwedischen Supergruppe Little Dragon verbindet mich eine gewisse Hassliebe, denn obwohl ich mich mittlerweile mit dem aktuell eher poppigen Stil anfreunden konnte, vermisse ich den einzigartigen Sound vom Beginn ihrer Karriere. Umso mehr freut es mich, dass Frontfrau Yukimi Nagano und ihre Jungs mit der neusten Single «Lover Chanting» beides in einen Topf werfen und es trotzdem hinbekommen, nach 2018 zu tönen.

8. Agar Agar – Fangs Out

Polo & Pan, Hyphen Hyphen, Christine And The Queens, Charlotte Gainsbourg, und und und… Der diesjährige musikalische Output unserer französischen Nachbarn kann sich definitiv sehen lassen! Meine neusten Schätzis aus ihrer Talentschmiede heissen aber Agar Agar und verzaubern mit statischem Electro Pop – j’aime trop!

9. Klaus Johann Grobe – Out Of Reach

Wer immer noch der Meinung ist, dass die Schweizer Musikszene keine Chance auf internationalen Erfolg hat, sollte sich mit dem Basler/Zürcher-Duo Klaus Johann Grobe befassen. Ihr neues Album «Du bist so symmetrisch» (Veröffentlichung: 26. Oktober 2018) überzeugt mit cleveren Songtexten und verträumten Klangkonstrukten – allen voran die aktuelle Auskopplung «Out Of Reach».

10. Golden Vessel feat. Elkkle, E^ST & Duckwrth – BIGBRIGHT

Nur schon das Video ohne Ton begeistert mich: Urbaner Lifestyle trifft auf farbenfrohe Kinderstube und verschmiltzt zu einem vierminütigem Augenschmaus. Werden nun aber zusätzlich noch die einzigartigen Stimmen von vier talentierten Musikerinnen und Musikern über die verspielten Beats vom australischen Hipsterproduzenten Golden Vessel gelegt, ist der Clou perfekt und ich bin noch glücklicher.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s