Überhitzt? Diese fünf Alben sind die perfekte Abkühlung für deinen Sommer!

36 Grad und es geht noch heisser? Lieber nicht! Denn spätestens wenn das kühlste Glas Limonade nichts mehr hilft und der Sprung in den Swimming Pool alles andere als erfrischend ist, macht der Sommer keinen Spass mehr. Mein Geheimrezept für solche Tropentage: Coolness in musikalischer Form! Denn bei diesen fünf Alben läuft es dir selbst in der heissesten Jahreszeit kalt den Rücken hinunter:

1. Soft Glas – Orange Earth

Soft Glas - Orange Earth

Das musst du wissen: Hinter dem smoothen Pseudonym Soft Glas steckt weder ein Softie, noch ein Zerbrechlicher – sondern der amerikanische Träumer Joao Gonzalez. Mit seinem cleveren Mix aus melancholischem Gesang und sanften Gitarrenriffs wickelt dich der Schönling schon nach den ersten Takten um den Finger und schafft es, das während dem ganzen Album durchzuziehen.

Ist cool, weil: der Musiker zugibt, manchmal selber nicht genau zu wissen, was er mit seinem Sound ausdrücken will und seine Musik deshalb verträumt, verpeilt und rastlos zugleich klingt. Kurz: Es ist nicht schlimm, wenn du nicht ganz bei der Sache bist und eignet sich perfekt dafür, wenn du nach einem langen Tag verschwitzt auf dem Bett liegst.

Für Fans von: Jadu Heart, Still Corners & Jamie Isaac

Anspieltipps: «Perks Of Being A Sunflower», «Wilma»

 

2. Poolside – Pacific Standard Time

Poolside

Das musst du wissen: «Daytime Disco» – mit diesem Begriff beschreiben Filip Nikolic und Jeffrey Paradise (was für ein Name!) ihren elektronischen Sound. Der Name steht  aber nicht nur die Musik von Poolside, sondern gleichzeitig auch für den Ort, an dem sich die beiden DJs kennengelernt haben: eine Nachmittagsparty in San Francisco. Ach, und Sommerhit-Atmosphäre hat die eine Hälfte des Duos übrigens schon hautnah erlebt: Filip war Bassist der dänischen Erfolgs-Kombo Junior Senior! (can’t stop, can’t stop the feet and won’t stop, won’t stop the beat – remember?)

Ist cool, weil: die beiden DJs bereits in den verschiedensten Formationen dabei waren und darum Einflüsse aus Dance, Indie Rock, Punk, Disco und Electro mitbringen. Ausserdem interessiert sich Jeffrey stark für Fashion & Design und darum ist das ganze Album nicht nur tanzbar, sondern auch unglaublich stylisch.

Für Fans von: Goldroom, Moon Boots & Miami Horror

Anspieltipps: «Next To You», «Give It A Rest»

 

3. The Fantasy Guys – On Poppy Island

fantasyguys

Das musst du wissen: Beim ersten Hinhören könnte man meinen, dass Inyo Galatea, Maddy Davis und Mitchell Hardage ein bisschen zu viel Sonne erwischt haben, als sie The Fantasy Guys gegründet haben. Denn mit satirischen Songtiteln wie «Bae Caught Me Vapin’» oder «Surfin‘ On A Wave Of Juice» tauchen schnell smileybepackte & neonfarbene Bilder in unseren Köpfen auf – und das ist gar nicht so verkehrt! Laut eigenen Aussagen möchte das Trio aus Atlanta mit der Musik nämlich vor allem eines: Spass haben und Spass machen!

Ist cool, weil: nicht nur das Cover von «On A Poppy Island» Lust auf Ferien in einem Retro-Gaming-Resort macht, sondern auch die Musik klingt wie eine Mischung aus Super Mario, Karibik-Kreuzfahrt und Liftmusik.

Für Fans von: MGMTVideo Age & Mustard Service

Anspieltipps: «Stomp The Yard», «Don’t Go Jason Waterfalls»

 

4. Niki & The Dove – Everybody’s Heart Is Broken Now

Niki

Das musst du wissen: Niki heisst im echten Leben Malin Dahlström und hat meiner Meinung nach eine der einzigartigsten Stimmen im Popbusiness. Diese glänzt am meisten, wenn sie mit ihrem Bandkollegen Gustaf Karlöf zusammenarbeitet und die beiden gemeinsam in ihrer Heimatstadt Stockholm herumtüfteln. Resultat von diesen Sound-Experimenten ist Popmusik vom Feinsten, mit einem Hauch Nostalgie und Mitwipp-Bedürfnis.

Ist cool, weil: die skandinavische Coolness von Niki & The Dove genau das ist, was wir bei heissen Temperaturen brauchen und  Herzschmerz selten so optimistisch und lässig verpackt worden ist – sogar Musiklegende Prince war Fan!

Für Fans von: Chairlift, Twin Shadow & Kate Boy

Anspieltipps: «Coconut Kiss», «You Want The Sun»

 

5. Polo & Pan – Caravelle

polo.jpg

Das musst du wissen: Vor rund vier Jahren schlossen sich die beiden Franzosen Paul Armand-Delille und Alexandre Grynszpan zu Polo & Pan zusammen. Das elektronische Projekt steht dabei für einen wilden Mischmasch aus allem, was der musikalische Kosmos zu bieten hat. Denn egal welche Stimmung, Zeit oder Stilrichtung – auf  ihrem Debütalbum «Caravelle» findet alles zusammen!

Ist cool, weil: auch nach der hundertsten Begegnung noch nicht ganz klar ist, wie der Sound von Polo & Pan benannt werden soll und das Duo zu meinen persönlichen Lieblingsentdeckungen des bisherigen Jahres gehört.

Für Fans von: Agar Agar, L’Impératrice & Yelle

Anspieltipps: «Dorothy», «Pays imaginaire» & «Arc-en-ciel»

 

Stimmst du meiner Auswahl zu? Und was ist dein liebstes Album gegen heisse Sommertemperaturen? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s